Wandern auf der Seiser Alm

Entdecke die Seiser Alm.

Wandern auf der Seiser Alm

Unendliche Weite, samtig grüne Hügel, verträumte kleine Hütten und spektakuläre Aussichten auf die Dolomitengipfel. Wandern auf der Seiser Alm ist ein Traum für alle Natur- und Bergliebhaber. Als größte Hochalm Europas lockt die Seiser Alm mit 450km Wanderwegen und unvergesslichen Ausblicken – und bietet dabei Routen für alle Fitnesslevel. Ein Aufenthalt in der Region ist die perfekte Verbindung aus aktiv sein, Abenteuer in der Natur und Genuss – sei es aufgrund der wahnsinnigen Schönheit dieser Landschaft oder den Köstlichkeiten, die so typisch für die Region sind. 

In diesem Beitrag stelle ich dir zwei Wanderrouten, meine Lieblingshütten mit dem leckersten Kaiserschmarrn und dem schönsten Ausblick sowie einen traumhaften Campingplatz in unmittelbarer Nähe zur Alm vor. Die Unterkunftsempfehlung ist perfekt für eine Reise mit dem Camper oder Wohnmobil, eignet sich aber auch für einen Trip mit dem Pkw, sodass einem unvergesslichen Aufenthalt auf der Seiser Alm nichts im Wege steht.

Wanderung #1 - Die Puflatsch-Umrundung

Der Puflatsch ist eine Erhebung mit ca. 2100m Höhe am westlichen Rand der Seiser Alm. Die Umrundung ist mit einer Dauer von ca. 2,5 h ein perfekter Einstieg für das Wanderabenteuer und belohnt mit unfassbar schönen Aussichten.

Mit der Seiser Alm Bahn geht es von der Talstation hoch nach Compatsch zum Startpunkt der Wanderung. Bereits hier ist die Aussicht einfach unglaublich. Von Compatsch startet die Route links um den Puflatsch herum, sodass sich dir während der Wanderung linksseitig ein spektakulärer Blick auf die Alm bietet. Der Weg führt dich zum Aussichtspunkt Hexenbänke über das Filln-Kreuz, vorbei an der Messner Hütte bis zur Aussichtsplattform Engelrast.

Von der Aussichtsplattform geht es zurück nach Compatsch. Ich empfehle dir hier auf dem Weg unbedingt einen Zwischenstopp auf der Tschötsch Alm Hütte einzulegen. Die Tschötsch Alm Hütte ist ein Traum und liegt perfekt gelegen für eine kleine Stärkung für die letzte Etappe. Der Ausblick ist unbeschreiblich, der Apfelstrudel mit Vanilleeis ein Gedicht und zusammen mit einem kühlen Radler lassen sich die Batterien wunderbar wieder aufladen.

Startpunkt: Compatsch

Länge: ca. 8 km

Dauer: ca. 2,5 h

Wanderung #2 - Die Freestyle-Route​

Für Tag zwei habe ich mir keine feste Strecke vorgenommen, sondern eine grobe Route gesteckt und etappenweise entschieden, wie anspruchsvoll die Wanderung werden soll. Das Ziel war, eine ausgedehnte und abwechslungsreiche Tageswanderung mit dem Wunsch gegen Mittag die Sanon-Hütte zu erreichen.

Die Tour startet wieder ab Compatsch – dieses Mal mit dem Panorama-Sessellift. Der Name hält was er verspricht – vom Lift aus bietet sich dir nochmal ein anderer Blick auf die satte grüne Umgebung. Oben angekommen beginnt die Wanderung über einen schönen Holzweg, vorbei an Bachläufen und endlosen sanften grünen Hügeln. Nachdem du zunächst die Edlweiß Hütte passierst, erreichst du etwas weiter oben die Almrosenhütte. Hier hältst du dich links und es folgt ein angenehm schattiger Abschnitt, der dich durch ein kleines Stück Wald führt. Die Bänke laden zu einer Pause ein, während man von hier die Aussicht auf die von den Baumkronen eingerahmten Dolomitengipfel genießen kann. Von hier aus geht es wieder ein Stückchen weiter talwärts vorbei an der Laranzer Hütte – von dort mittels Karte und Schildern einfach in Richtung Sanon Hütte navigieren.

Die Sanon Hütte bietet einen fantastischen Ausblick auf das Wahrzeichen von Südtirol: das Schlernmassiv. Außerdem gibt es hier leckeren Kaiserschmarren und andere Köstlichkeiten aus der Region. Anschließend kann man es sich mit einem kühlen Getränk in einem der Sonnenstühle vor der Hütte bequem machen und den Ausblick genießen. Wer noch ein wenig Power übrig hat, dem empfehle ich auf dem Rückweg nach Compatsch einen kleinen Schlenker zur Aussichtsplattform „Belvedere dell Alpe de Suisi“ oder über die Contrin Hütte zu machen. Die beiden Orte sind nur 15 bzw. 25 Minuten von der Sanon Hütte entfernt. Von dort oben ist der Ausblick der absolute Wahnsinn und für mich der schönste Fotospot der ganzen Wanderung.

Startpunkt: Compatsch

Dauer: ca. 4,5 h (mit ausgiebigem Lunch und Abstecher zum Fotospot 6-7 h)

Seiser Alm Ausblick Schlernmassiv
Essen auf der Seiser Alm
Kühe auf der Seiser Alm

Die Unterkunft: Camping Seiser Alm (nicht nur für Camper!)​​​

Bei einer Anreise mit dem Wohnmobil kann ich dir den wunderschönen Campingplatz Seiser Alm wärmstens empfehlen. Der Platz ist nicht nur der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen auf der Seiser Alm, sondern bietet auch spektakuläre Aussichten auf die Dolomiten. Der Campingplatz ist im Naturpark Schlern gelegen und ist an Komfort kaum zu übertreffen. Traumhaft eingebettet in die Umgebung bietet der Campingplatz Stellplätze für Wohnmobile verschiedener Größen, ein modernes „Dolomiten-Bad“ (auf Wunsch mit Privatbädern) und ein beheiztes open-air Salzwasserbad.

Im Minimarkt gibt es frische Brötchen und Produkte aus der Region und auf der Terrasse des Restaurants kann man hausgemachten Apfelstrudel mit Ausblick auf die Berge genießen. Die Sonnenuntergänge mit den sich langsam rotfärbenden Dolomitenspitzen sind magisch.

Alles in allem ist der Platz nicht einfach nur eine Übernachtungsmöglichkeit – er ist ein Naturerlebnis mit unvergleichlichem Ausblick und Treffpunkt für Aktive wie Genießer. Dementsprechend beliebt ist der Campingplatz! Je nach Saison sollte man daher vorab reservieren oder zumindest vor Anreise anrufen und sich über die aktuelle Lage erkundigen. 

Direkt oberhalb des Campingplatzes Seiser Alm fährt der öffentliche Bus Richtung Seis am Schlern und bringt dich zur Gondelstation der Seiser Alm Bahn. 

Schnapp dir eine Wanderkarte an der Rezeption und plane bei Kerzenschein und Ausblick auf die Dolomitengipfel dein Wanderabenteuer! 

Übrigens: der Platz ist nicht nur etwas für Camper. Übernachtungen in stilvollen Lodges und gemütlichen Appartments für 2-4 Personen werden ebenso angeboten.

Wie kommt man auf die Seiser Alm?

Die Seiser Alm liegt in den Südtiroler Dolomiten im Norden Italiens. Für Tagesbesucher, die mit dem Auto anreisen, gibt es einen großen Parkplatz direkt an der Talstation der Seiser Alm Bahn in Seis am Schlern. Hier halten außerdem diverse Shuttle- und Linienbusse. Von der Talstation erreichst du die Alm durch eine Gondelfahrt mit der Seiser Alm Bahn, die dich hoch in die Siedlung Compatsch bringt (Berg- und Talfahrt pro Person ca. 19,- EUR). Von hier aus starten dann die unterschiedlichsten Wandertouren. 

Informiere dich bevor du die Wanderung antrittst, wann die letzte Gondelfahrt zurück nach Seis geht (i.d.R. 18/19 Uhr).

Tipp für die Weiterreise: Zwei Tage auf der Alm lassen sich z.B. sehr gut in einem Roadtrip durch Norditalien einbinden – die schöne Stadt Bozen liegt gerade mal eine knappe Stunde Autofahrt entfernt und der Gardasee ca. 2 Stunden. Eine Routenempfehlung für eine Woche in Norditalien findest du in diesem Blogbeitrag.

Für wen eignet sich Wandern auf der Seiser Alm?​

Als größte Hochalm in ganz Europa bietet die Seiser Alm Wanderungen für jeden Geschmack und jedes Fitnesslevel. Einsteiger- und familienfreundlich ist zum Beispiel die beliebte Puflatsch-Umrundung. Genießer können eine Hüttentour unternehmen und sich durch die Köstlichkeiten der Region schlemmen. Für Fortgeschrittene mit Ausdauer gibt es zahlreiche ausgedehnte Touren. Anspruchsvolle Profis können sich auf den Gipfeltouren austoben. Auf der Website der Seiser Alm gibt es viele weitere Routenvorschläge. 

Die perfekte Jahreszeit für eine Wanderung auf der Seiser Alm ​​

Die Region ist sonnenverwöhnt und bietet von März bis November genug Möglichkeiten für einen erlebnisreichen Besuch auf der Alm. Zum Wandern ist temperaturbedingt ein Besuch im Frühjahr oder Spätsommer am angenehmsten. Einen Aufenthalt Anfang September habe ich als perfekt empfunden. Über die offizielle Website der Seiser Alm kann man sich außerdem die Wetterprognose für die nächsten Tage anschauen. Sonnenschutz und genügend Wasser sollten natürlich immer im Gepäck sein.

Übrigens: Im Winter ist die Seiser Alm ein beliebtes Wintersportgebiet. Winterwanderungen in Eigenregie oder geführte Touren mit erfahrenen Guides machen die Alm zum Ganzjahresziel für Wander- und Bergfreunde.

Das könnte dir auch gefallen

Italien

Venedig, eine der schönsten und außergewöhnlichsten Städte der Welt. Das gesamte Leben spielt sich am Wasser, an den berühmten Kanälen, ab. Die besondere Architektur, geprägt von den vielen kleinen Brücken und Kanälen, auf denen die typisch…

Italien

Norditalien mit dem Camper zu bereisen ist ein Traum. In diesem Beitrag stelle ich dir daher einige meiner absoluten Lieblingsorte in dieser Region vor. Der Trip ist eine super Mischung aus Berge und Seen, Aktiv sein und Genuss. Dabei geht es auf die größte…

Abenteuer

warten

Finde dein nächstes…